Kommende Veranstaltungen:

Business meets Business

am 22. Okt. 2020
19:00 Uhr

Neujahrsempfang am 1.2.2020

Die Gemeinde Unterensingen und die Selbständigen Unterensingen e.V. luden gemeinsam zum Neujahrsempfang im Udeon ein.
Das Motto: Verkehrssituation und öffentlicher Nahverkehr in der Region Stuttgart

Als Ehrengäste wurden folgende Persönlichkeiten willkommen geheißen:
Dr. Nicola Schelling, Regionaldirektorin des Verbandes Region Stuttgart
Michael Hennrich, CDU, Bundestagsabgeordneter
Matthias Gastel, Die Grünen, Bundestagsabgeordneter
Renata Alt, FDP, Bundestagsabgeordnete


Die Begrüßung erfolgte durch die 1. Vorsitzende des Vereins der Selbständigen, Frau Tanja Welle.

Herr BM Friz stellte das Motto des Abends in Zusammenhang mit der Siedlungsentwicklung in der Region.
Die Verkehrssituation sollte auch abhängig vom Ausweis neuer Baugebiete gesehen werden. Mehr Einwohner erzeugen mehr Verkehr unabhängig vom Verkehrsmittel. In Unterensingen bestehen theoretisch die besten Verkehrsanbindungen. Praktisch jedoch bestehen größte Beeinträchtigungen durch Bahn-Baumaßnahmen, die sich die nächsten Jahre noch verstärken und massiven Verlust von Gemeindeflächen bedeuten. Ebenso sind Gewerbeflächen tatsächlich nicht vorhanden. 2 Baugebiete für Wohnbebauung „Mittlere Braike“ und „Weiher“ wurden angesprochen.
Insgesamt bestehen für alle Projekte zu lange Planungsphasen, der Preis ist beim ÖPNV nicht alleine ausschlaggebend. Planungsbeschleunigung ist daher ein sehr wichtiger Punkt.

Als erster Rednerin der geladenen Gäste aus der Politik schilderte Frau Dr. Nicola Schelling die Gründung des Verbands Region Stuttgart in der Wirtschaftskrise 1994 mit dem Ziel, die Region soll wirtschaftsstark und lebenswert sein. Der Lebensanspruch des Einzelnen geht über kommunale Grenzen hinaus. Die Bevölkerung wählt direkt in den Regionalverband. Die Region umfasst Stuttgart und 5 umliegende Kreise. 10 % der Fläche , ca. ¼ der Bevölkerung, fast 1/3 der Wirtschaftskraft von Baden-Württemberg. Der Verband hat dadurch eine besondere Verantwortung. Mehr Lebensqualität durch Raumplanung, gemeinsame interkommunale Lösungen. Der Verkehr soll verflüssigt werden. Staus schaden der Umwelt am meisten. Digitalisierung eröffnet völlig neue Möglichkeiten im regionalen Verkehr.

Herr Michael Hennrich sprach die Belange des Mittelstands an. Der derzeitige Strukturwandel in der Automobilindustrie führt zu Kurzarbeit in allen Bereichen. Die Dauer des Bezugs von Kurzarbeitergeld wurde verlängert. Bei der Elektromobilität bestehen Probleme mit der Reichweite. Woher kommt der Strom? Das Elektroauto ist nicht unbedingt sauberer. In Norwegen soll der Verbrennungsmotor in 5 Jahren verboten werden. Wir benötigen weiterhin das Auto in der Region. Die derzeitige Mobilität in allen Lebensbereichen ist nur durch die öffentlichen Verkehrsmittel nicht möglich. Es wurden noch der Klimaschutz und die künstliche Intelligenz angesprochen.

 

 

Herr Matthias Gastel schilderte zum Auftakt seiner Rede die Anfahrt zum heutigen Empfang mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit Bus und Bahn von Filderstadt nach Unterensingen, nicht vertaktet, eine extrem lange Anfahrt. Der Handlungsbedarf ist immens. Ständige Zunahme des LKW Verkehrs, Staurekorde im Ballungsraum. Es muss deutlich mehr Geld für den Ausbau der Schienen und die Infrastruktur bereitgestellt werden. Durch den Ausbau der S-Bahn bis Nürtingen erhält Nürtingen 6-7 Verbindungen pro Stunde. Durch die geplante Fertigstellung von S 21 wird ab 2030 mit mehr Engpässen gerechnet. Wo sind die Märkte der Zukunft für das Auto? Transformation mit Qualifikation.

Frau Renata Alt berichtet über eine deutlich schnellere Entwicklung , die im Ausland sichtbar ist.
Forschungen zu künstlicher Intelligenz finden in Paris und Prag statt. Auch sie schildert eine Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Flughafen zum Wohnort nach Kirchheim. Hier endete die S-Bahn bereits in Plochingen, danach war ein Taxi nötig. Die neue Kassenbonpflicht ist nach Renate Alt „unsinnig“, gleichwohl muss eine gerechte Besteuerung aller das Ziel bleiben.
Ein Appell von Frau Alt: neue Schritte , mehr Mut zu neuen Technologien! Sie ist Mitglied im parlamentarischen Ausschuss für Luft- und Raumfahrtechnik.

Danke an alle Helfer für die Vorbereitung und die Mitwirkung.

Danke an die Gemeinde Unterensingen für die gemeinsame Veranstaltung.

Danke an Familie Thomas Heber von der Metzgerei Heber, für das sehr leckere Büffet.